LUCEM Montagetechnik

Die Montage von LUCEM Lichtbetonplatten bzw. LUCEM Betonwerksteinplatten orientiert sich hinsichtlich Verarbeitung, Festigkeit und Toleranzen an Naturstein oder Betonwerkstein.

Grundsätzlich gelten die gleichen Sicherheitsbestimmungen wie bei der Betonwerksteinverarbeitung.

 

Die Befestigung von LUCEM Lichtbeton bedarf aufgrund der Transluzenz des Werkstoffs immer der Berücksichtigung der Lichtquelle. Bei stehender Ausführung und der Nutzung von Tageslicht sind z.B. Schattenwürfe aller mechanischen Elemente durch den Beton sichtbar. 

Eine möglichst schattenarme Montage ist erstrebenswert, um möglichst große freie Flächen strahlen zu lassen. Bei frei stehenden Systemen können z.B. Metallrahmen zum Einsatz kommen. Bei Anwendung als Vorsatzschale können Anker wie in der Fassadentechnik üblich verwendet werden. Bodensysteme können flach auf eine beliebige Unterkonstruktion aufgelegt werden. Bei kleineren Anwendungen genügt auch eine Rahmenartige Unterkonstruktion und die Verklebung mit Natursteinsilikon. Wichtig ist, jeweils die Lichttechnik auf den Montagefall anzupassen.

Typischerweise wird LUCEM Lichtbeton mit einer LED-Flachlichttechnik ausgestattet, die eine flache Einbausituation ermöglicht.

Bei der Montage ist darauf zu achten, dass die Lichtbetonplatten nur mit sauberen, trockenen Händen angefasst werden. Rückstände von Ölen und Fetten lassen sich trotz einer Hydrophobierung eventuell nur unvollständig entfernen.

Nicht sichtbare Befestigung

Sichtbare Befestigung

Trennwandsysteme


Klebetechnik

Bodensystem